Sonnenkost

Eine Form der Rohkost- Bewegung

Sie propagiert neben acht weiteren Rohkost-Empfehlungen, die sich nur durch den Grad der Annäherung an die natürliche Ernährung unterscheiden (Zubereitungen, Zusätze usw.) reine hundertprozentige Rohkost. Sie besteht aus „sonnengereiftem Obst, sonnengereiften Gemüsefrüchten, Nüssen, Saaten und Samen sowie mit Sonnenlicht gewachsenen Salaten und Gemüsen, die ganz frisch, allein oder in richtiger Kombination verzehrt werden.“

Jegliche Form der Erhitzung gilt als Zerstörung und wird abgelehnt. Tierische Produkte und Fette aller Art gehören nicht zu Sonnenkost. Getränke sind bei dieser Art der Ernährung nicht erforderlich, da die frische Nahrung genügend Wasser enthält. Bei Bedarf ist destilliertes oder mineralarmes Wasser erlaubt. Schaut man zurück auf die Ernährungsempfehlungen früherer Jahrhunderte, so zieht sich der Hinweis auf die Heilkraft der naturbelassenen Rohkost wie ein roter Faden durch alle Epochen hindurch. Der griechische Arzt Hippokrates – Urvater der modernen Medizin – proklamierte schon 400 v. Chr.: „Lass deine Nahrung dein Heilmittel, und dein Heilmittel deine Nahrung sein“. Leider ging die Menschheit – bedingt durch die Industrialisierung – immer mehr dazu über, ihre Nahrung zu denaturieren, sodass vor ca. 150 Jahren wieder regelrechte Pionierarbeit geleistet werden musste, die Notwendigkeit einer vegetarischen Rohkost, entsprechend dem unveränderlichen Naturgesetz, hervorzuheben. Federführend auf diesem Gebiet ist die Natural Hygiene (Natürliche Gesundheitslehre), eine von nordamerikanischen Ärzten und Wissenschaftlern 1822 ins Leben gerufene Bewegung der ganzheitlichen Medizin. Der ihr zugrunde liegende Leitgedanke ist, dass „der Körper selbstreinigende, selbstheilende und selbsterhaltende Kräfte besitzt, dass alle Heilkräfte des Universums sich innerhalb des menschlichen Körpers befinden, dass die Natur immer recht hat und nicht verbessert werden kann“. Die Sonnenkost als lebendige Nahrung ist ein tragendes Element dieser Richtung.

Als wohl radikalster Befürworter gilt der Rohkost-Experte Helmut Wandmaker, der die Verbreitung der Sonnenkost in Deutschland erreichte. Wandmaker hat sich über vierzig Jahre intensiv mit Ernährung beschäftigt und seine Erfahrungen in dem Buch „Willst du gesund sein? Vergiss den Kochtopf!“ niedergeschrieben, in vdem er so ziemlich alles in Frage stellt. Er propagiert eine unzubereitete, reine Frischkost, die zu 75% aus Obst, 20% Gemüse und 5% Nüssen besteht. Er selbst kurierte sein ehemaliges Leiden als Zwei- Zentner Mensch mit dieser Ernährungsweise. Andere Vertreter mit unterschiedlichen Ernährungsansätzen sind das Ehepaar Diamond, Langer, Peiter, Burger usw.

Sonnenkost – unserer Anatomie gemäß?

Im Gegensatz zu anderen Ernährungsrichtungen, die auf der Erkenntnis basieren, der Mensch sei ein Carnivore (Fleischfresser) oder mehr ein Herbivore (Grünpflanzenesser, vergleiche Urzeittherapie), stützen sich die Grundsätzeder Sonnenkost auf die These, der Mensch sei von Natur aus Frugivore (Früchteesser), was der überwiegende Anteil ernstzunehmender Forscher bestätigt.

Der Ernährungseexperte H. Diamond skizziert die wesentlichen anatomischen Unterschiede zwischen einem Fleisch- und Früchteesser. Er stellt zusammenfassend fest, dass wir Menschen nicht eine einzige anatomische Voraussetzung besitzen, die darauf hinweist, dass wir für den Verzehr von Fleisch geschaffen sind. Diamond argumentiert, dass aufgrund der Zahnformen, Darmlänge und Darm-Beschaffenheit bis hin zu feineren Stoffwechselreaktionen unser Organismus an eine naturbelassene, frische, lebendige Nahrung angepasst ist. Zu demselben Ergebnis kam der Arzt Dr. med. Josef Evers, der Gebisse von den Tieren und Menschen verglich und daraus resultierend in Früchten, Wurzeln und Nüssen die Urnahrung des Menschen sah. Er konnte weiterhin bestätigen, dass überall dort, wo Lebensmittel möglichst naturbelassen verzehrt werden, Stoffwechselerkrankungen so gut wie unbekannt sind.

Ernährungs-Grundsätze der natürlichen Gesundheitslehre

Die Vertreter der Natürlichen Gesundheitslehre stufen Obst als das wichtigste Lebensmittel ein. In Bezug auf Verdaulichkeit und Inhaltsstoffe stellt es die menschliche Idealnahrung dar. Den Märchen von den angeblichen „Mängeln“ an Vitalstoffen in der Sonnenkost, begegnet Dr. Norman Walker mit seinen Vitalstoff-Tabellen über die verschiedensten Obstsorten. Obst ist reich an Energie, Ballaststoffen, Mineralien sowie vor allem an Vitaminen, Enzymen und anderen Vitalstoffen. Nach Wandmaker bekommen wir aus Früchten 90% Energie, bei nur 10% Verdauungsverlust, aus Gemüse 70% Energie bei 30% Verlust, aus Fleisch erhalten wir aber nur 30% Energie bei 70% Verlust. Diamond bringt hierzu folgende Logik ins Spiel: Der Planet, auf den wir leben, besteht zu über 70% aus Wasser, der menschliche Körper ebenfalls. Beide brauchen diese Wassermenge, um überleben zu können. Also muss dem Körper, um ihn in bester Kondition zu erhalten, eine 70%-ige, wasserhaltige Nahrung zugeführt werden (d.h.heißt Obst, Gemüse, Salate).

Eine der wichtigsten Regeln der Sonnenkost ist der richtige Obstverzehr. Obst muss immer für sich allein auf leeren Magen gegessen werden. Bis man ein anderes Nahrungsmittel zu sich nimmt sollte man zwanzig bis dreißig Minuten warten. Diese wichtige Regel ist z.B. der Vollwert-Ernährung unbekannt. Rohes, reifes Obst ist immer basenbildend. Früchte, für sich allein gegessen, werden nicht im Magen verdaut; sie passieren ihn in kurzer Zeit, werden abgebaut und geben ihre lebensspendenden Nährstoffe in den Darm ab. Dabei gespart Energie wird zur Entschlackung des Körpers und damit zur Reinigung des Darmtraktes eingesetzt.

Da Obst den höchsten Wassergehalt (zwischen 80 und 90%) aller Nahrungsmittel enthält, kommt ihm eine wesentliche Rolle bei der Entgiftung des Organismus zu. Wird es doch mit anderen Lebensmitteln gegessen, wird die Verdauung behindert. Es beginnt im Magen zu gären, verursacht dadurch Blähungen und Verdauungsstörungen. Dies verdeutlicht Wandmaker an einem bildhaften Vergleich: „Der Schnellzug (in der Verdauung) Obst darf niemals auf dem Bummelzug (die andere, langsamer verdauende Nahrung) prallen.“

In diesem Zusammenhang fordert die Natürliche Gesundheitslehre weiterhin die Beachtung der natürlichen Körperzyklen. Es gibt drei solcher Art: Die Phase der Nahrungsaufnahme soll zwischen 12:00 Uhr und 20:00 Uhr erfolgen. Die Phase der Ausnutzung von 20:00 Uhr bis 4:00 Uhr morgens und die Phase der Ausscheidung von 4:00 Uhr bis 12:00 Uhr mittags. Die größte Bedeutung in Bezug auf den Obstverzehr kommt der Ausscheidungsphase zu. Diese gilt es nicht zu behindern, da sich der Körper von giftigen Schlacken und Sonstigem befreit, was er nicht gebrauchen kann.

Obst hat wie schon erwähnt, dank seines hohen Wassergehaltes, eine reinigende Wirkung und beschleunigt dadurch den Vorgang. Es ist das einzige Lebensmittel, das (natürlich auf leeren Magen) allein in dieser Phase verzehrt werden darf. Weiterhin stellt Diamond fest, dass das reibungslose Funktionieren der drei Körperzyklen nur dann garantiert werden kann, wenn der entscheidende Faktor, das Was, Wie und Wann (in Bezug auf Nahrungsmittel), eingehalten wird.

Verträglichkeit von Rohkost bzw. von Obst

Eine Unverträglichkeit von Obst aufgrund einer angeblichen Säurewirkung im Verdauungsvorgang wird immer wieder ins Feld geführt. Das ist eine irrige Meinung. Die Anklage gegen das harmlose Obst ist nicht gerechtfertigt, denn wie bereits erwähnt, sind rohes frisches Obst und Gemüse basenbildende Nahrungsstoffe. Die Ursache für das Gefühl der Unverträglichkeit liegt jedoch in unserer übersäuerten Mägen, denn der hohe, aber wichtige Fruchtzuckergehalt des Obstes bringt die schon im Verdauungstrakt vorhandene, lebensuntüchtieg tote Nahrung in Gärung.

Deshalb rät Wandmaker zu einer Ernährungsumstellung: „Bringe zunächst dein Verdauungssystem in Ordnung.“ Radikal wie ist, schlägt er sofort für einige Tage eine Fastenkur vor, und um dann vorsichtig über die Gemüserohkost zur Obstrohkost zu gelangen. Iss roh und du wirst froh. Iss kalt und du wirst alt, so heißt es im Volksmund, aber hier ist Vorsicht geboten: Die Umstellung auf Obstrohkost hat eine massive Reinigung und Entgiftung des Körpers zur Folge und kann zu Reaktionen führen, die therapeutisch begleitet werden müssen. Um den Probierer nicht gleich zu demotivieren, gibt der Arzt Michael Lukas Möller aus eigener Erfahrung resultierende, humanere Ratschläge und empfiehlt eine Übergangskost.

Folgende Schritte scheinen ihm sinnvoll:

  1. Gesunde Lebensmittel einführen die Biogemüse. Zucker und Weißmehl weglassen
  2. Essgewohnheiten überprüfen. Mahlzeiten anders zubereiten, z.b. Vollwertkost.
  3. Allmähliches Erhöhen des Frischkostanteils.
  4. Milchprodukte verringern.
  5. Reine Frischkost, aber noch angemacht.

Reine Sonnenkost- eine Ernährungsrichtung der ganzheitlichen Medizin

Unter diesem Aspekt ist die Sonnenkost nur eine Komponente zur Gesunderhaltung bzw. Gesundwerdung. Sie löst jedoch nicht die emotionalen, geistigen und seelischen Probleme. Die Ausrichtung der gesamten Lebensführung jedes Einzelnen ist ausschlaggebend. Nach der Natürlichen Gesundheitslehre müssen folgende Aspekte zur Erlangung einen optimalen Gesundheit ebenfalls berücksichtigt werden:

  1. Der seelischen Bereich (Qualität der Beziehungen)
  2. Der geistige, emotionale und soziale Bereich.
  3. Saubere Luft.
  4. Reines, sauberes Wasser.
  5. Sonnenlicht.
  6. Gesunde Ernährung.
  7. Bewegung, Entspannung, Schlaf.
  8. Körperhygiene.

Ist dies nicht der Fall, so kann ein striktes Festhalten an eine bestimmte radikale Ernährungsform sogar zu Krankheiten führen oder zu Fehlreaktionen des Körpers, d. h. der allem übergeordnete, entscheidende Faktor ist unser individueller Anteil am Gesamtbewusstsein. Man kann zwar durch Umstellung der Essgewohnheiten einen positiven Einfluss auf seine Gesundheit nehmen, aber man muss immer darauf achten, dass dabei unsere Bewusstheit wächst. Obwohl in der Theorie die Lehre von der Rohkost mit Schwerpunkt Obst noch so bestechend sein mag und Entschlackungs- und Regenerationsfähigkeit bei Einzelnen noch so erstaunliche Ergebnisse gezeigt haben, kann niemand garantieren, dass auch X und Y mit ihrer Konstitution, ihrer speziellen Krankheitsgeschichte und ihrem jetzigen, gesundheitlichen Zustand allein von Sonnenkost (Rohkost) wieder kerngesund werden können. Krankheit ist somit ein Warnsignal aufzuwachen und endlich ganzheitlicher zu leben!!

Im Wirrwarr der Ernährungsrichtungen kann abschließend festgestellt werden, dass die Autoren anderer Gesundheits- und Ernährungsrichtungen unterschiedliche Schwerpunkte setzen, sich jedoch alle im Wesentlichen darin einig sind, dass die natürlichste ursprünglichste und damit gesündeste Nahrung des Menschen ausschließlich aus lebendiger Kost, d.h. aus Rohkost besteht und diese gegenüber der heute üblichen Kost eindeutig als heilend zu bezeichnen ist. Jegliche Anwendung von Hitze mindert den Wert der Nahrung. Darüber sind sich alle einig.

Abschließend noch ein Zitat von Seneca (Philosoph und Rohköstler):

„Wer die Gesundheit erwerben will, der muss sich von der Menge der Menschen trennen; denn diese Masse geht immer den Weg gegen die reine Vernunft und versucht immer, ihre Leiden und Schwächen zu verbergen. Lasst uns nie fragen: Was ist das Übliche, sondern was ist das Beste!“

Schreibe einen Kommentar