Deftige Hirse-Frikos

Wer gesunde Ernährung (noch) nicht gewohnt ist findet in diesem Gericht eine optimale Umstellungsvariante, die richtig gewürzt und ausreichend lange gebraten „wie Pizza“ schmeckt (meinte unser Opa). Zudem können die Frikos heiß oder kalt verzehrt und auf unterschiedlichste Weise kombiniert werden. Sei(d) kreativ.

20 Minuten bei einer Menge für 2-3 Personen

  • 200 gr (gekochte) Hirse
  • 120 gr Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch-Zehe
  • 2 EL Dinkel- oder Emmer-Vollwert-Mehl
  • 1 kl. Stück Butter
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • Frisch gemahlener Pfeffer und Himalaya-Salz
  • 200 gr geriebenen Käse (Emmentaler) oder Ersatzkäse
  • Salat als Beilage (Gurken, Tomaten, Blattsalat)
  1. Die Hirse gründlich waschen und mit der doppelten Menge Wasser gesalzen aufkochen und bei geringer Flamme weiterköcheln, später weiterquellen lassen. Eine Hälfte der Zwiebel mitsamt des Lorbeerblattes mitkochen.
  2. Parallel den Salat frei nach Geschmack anrichten.
  3. Die fertige Hirse mit Butter, Sojasauce, Tomatenmark, Öl und Gewürzen vermengen, das Mehl zum Binden und die Hälfte des Käses hinzufügen; das Lorbeerblatt entfernen. Alles kräftig in einer Schüssel verrühren bzw. kneten und in beiden Händen (nach dem Abkühlen) zu kompakten Kugeln formen. In die mit Öl vorgeheizte Bratpfanne geben, wo bereits die andere Hälfte der Zwiebel angebraten wurde, mit einem Holzlöffel plattdrücken und goldgelb braten, dabei die andere Hälfte des Käses jeweils auf Vorder- und Rückseite der Frikadelle streuen und knusprig werden lassen.
  4. Auf einem Teller die Frikos und etwas Salat daneben drapieren. Bei Bedarf etwas mittelscharfen Senf hinzufügen.

Tipp: Feinkörnige Hirse ist schneller fertig und pappt besser.

Gewürze variieren: Kurkuma, Paprika, Curry.

Viel Spaß und guten Appetit!