Vor- und Nachteile von Perioden-Produkten

…oder anders gesagt: Stopfen oder fließen lassen?!

„Sie“ stehen wieder vor der Tür. Hast du schon Tampons gekauft, sind noch genug Binden da und was war nochmal mit der Menstruationstasse? Schon mal Perioden-Unterwäsche oder Free Bleeding ausprobiert? Wir haben dir hier einen Überblick der wesentlichen Vor- und Nachteile von Perioden-Produkten erstellt. Angefangen beim klassiker Binde, bis hin zum seltenen Gebrauch von Naturschwämmen, ist alles mit dabei.

Viel Spaß beim Lesen und (neu) Ausprobieren!

Übersicht Perioden-Produkte

  1. Die Binde und ihre kleine Freundin – die Slipeinlage
  2. Die Tampons: Die klassischen Tampons, die Soft-Tampons, die wiederverwendbaren Tampons
  3. Die Perioden-Tasse alias der Perioden-Cup
  4. Die softe Perioden-Unterwäsche
  5. Free Bleeding…für die ganz verrückt Bewussten

Deutschland: Das Land der größten Perioden-Produkt-Vielfalt

Im nächsten Abschnitt werden dir die Vor- und Nachteile von Perioden-Produkten dargestellt.

1. Die Binde und ihre kleine Freundin – die Slipeinlage 

  • Beide gelten als das typische Einsteigermodell, wenn junge Mädchen erstmals ihre Tage bekommen. 
  • Es gibt sie in verschiedenen Größen und für verschiedenen Stärken. Ohne oder mit Flügel – für besseren Halt – und auch solche speziell für die Nacht.
  • Sie bestehen aus einem Kunststoffgemisch und Mikroplastik. Zudem sind sie nicht wirklich umweltfreundlich. Als Alternative eignen sich hier auswaschbare Binden – funktionieren ähnlich wie Perioden-Unterwäsche.
  • Wechselt man reguläre Binden oft genug, entsteht auch kein unangenehmer Geruch.
  • Zuletzt, können sie sich bei intensiver Bewegung oder Sport verrutschen oder “eindrehen”.

2. Die Tampons

2.1 Die klassischen Tampons 

  • Sind meistens die fortgeschrittene Alternative zu Binden. 
  • Einige steigen direkt mit Tampons ein, vor allem wegen der ungehinderten Möglichkeit weiterhin Sport zu treiben und sich frei bewegen zu können. 
  • Gibt es in verschiedenen Größen und Qualitäten (z.B. Gleitfähigkeit)
  • Bestehen aus Baumwolle, Zellulose und werden oft gebleicht (siehe Packungsbeilage).
  • Saugen oft mehr auf als gewollt (Vaginalflüssigkeit). Kann sich unangenehm anfühlen sobald weniger Blut fließt. 
  • Zu langes Tragen eines Tampons (über 6 Stunden) kann zu Entzündungsreaktionen im ganzen Körper führen (TSS – Toxisches Schock Syndrom). 
  • Für viele sehr hoher Tragekomfort. 

2.2 Die Soft-Tampons

  • Für Anfänger geeignet, ohne Rückholbändchen, leicht rauszuholen.
  • In zwei Größen erhältlich, Mini und Normal.
  • Aus umweltfreundlichem Schaumstoff, meistens in rosa Herzform.
  • Wiederverwendbar zwischen 4 und 6 mal.
  • Können außerdem beim Sex drin bleiben (etwas schwieriger beim rausholen, Achtung: nach dem Sex neues verwenden!). 
  • Ähnlich wie Naturschwämme (als ursprüngliche Variante).

2.3 Die wiederverwendbaren Tampons 

  • Wie ein Tampon – angenehme, umweltfreundliche Alternative.
  • Aus Bio-Baumwolle. 

3. Die Perioden-Tasse alias der Perioden-Cup 

  • Nicht empfehlenswert für Anfänger.
  • Erfordert Übung. Rausholen etwas schwieriger. Tip: an einer Stelle eindrücken um das Vakuum zu lösen.
  • Viele lieben die Cups, sobald sie einmal umgestiegen sind. 
  • In verschiedenen Größen erhältlich – S, M1, M2, L1, L2.
  • Besteht aus medizinischem Silikon, worauf Bakterien nicht haften können. 
  • Fangen das Blut auf.
  • Bis zu 12 Stunden tragfähig. Die Tasse auf öffentlichen Toiletten leeren zu müssen, kommt daher nicht häufig vor. Tip: gut planen und einfach zu Hause wechseln.
  • Leichte Reinigung.
  • Außerdem sehr angenehm zu tragen.

4. Die softe Perioden-Unterwäsche

  • Anfängertauglich & umweltfreundlich. 
  • „Sieht schön aus” (laut Kommentar 😉 ). Wichtig für Frauen, die sich wohl und schön fühlen wollen.
  • Obere Schicht besteht aus Merinowolle (lässt die Flüssigkeit gut durch, fühlt sich immer trocken an), zweite Schicht aus saugfähigem Material, dritte Schicht aus flüssigkeitsundurchlässigen Stoff und letzte Schicht ist der weiche Stoff der Unterhose.
  • Saugt sehr gut auf (viele Anwenderinnen positiv überrascht). 
  • Vor dem Waschen mit der Hand auswaschen, waschmaschinentauglich bei niedriger Temperatur. 
  • Preislich etwas teurer, aber es lohnt sich. 

5. Free Bleeding… für die ganz verrückt Bewussten

  • Gar keine Hilfsmittel verwenden, vor allem tagsüber. 
  • Nachts z.B. eine auswaschbare Binde verwenden.
  • Gespür dafür entwickeln, wann der nächste Schwall kommt. Die Kunst dabei: rechtzeitig auf der Toilette zu sein. 
  • Einige Frauen können ihre Beckenbodenmuskulatur aktiv ansteuern, dadurch den nächsten Schwall sogar kurzzeitig zurückhalten und kontrolliert raus lassen.
  • Intensiver Bezug zum eigenen Körper ist sehr wichtig.
  • Die ersten Versuche können auch Mal “daneben” gehen.
  • Am einfachsten in einem vertrauten Umfeld. 
  • Definitiv die umweltfreundlichste Variante 😉 .

Fazit

Jede Frau hat in der Regel ihre eigenen Vorlieben. In diesem Artikel haben wir dir die wesentlichen Vor- und Nachteile von Perioden-Produkten zusammengefasst und einen Überblick der vielfältigen Möglichkeiten gegeben. Und, bist du gecatched was anderes auszuprobieren? 🙂

Im bald folgenden Artikel „Umgang mit dem weiblichen Zyklus„, geht es um drei Fallbeispiele von Frauen, ihrer Einstellung und ihrem Emfinden gegenüber der Monatsblutung. Außerdem greifen wir Ergebnisse der FORMQUELLE-Umfrage „Umgang mit dem weiblichen Zyklus“ auf und geben Unterstützung bei Fragen rund um das Thema Schmerzen während der Tage.

Filakia und bis bald,

Eure Ioanna