Apfel-Crumble

Wenn du auch immer nach einer gesunden Naschalternative suchst, dann ist vielleicht dieser Apfel-Crumble etwas für dich. Er kommt ganz ohne raffinierten Zucker sowie ohne Butter aus. Man kann ihn als eine Art Dessert, als etwas Süßes für zwischendurch oder auch als süßes Frühstück genießen. Da diese Variante des Crumbles mit fast nur natürlichen Zutaten auskommt, eignet er sich prima als Süßspeise, die man sich öfter gönnen darf.

ca. 10-15 Minuten Vorbereitung und 20-30 Minuten Backzeit

Für die Füllung:

  • 100 ml Apfelsaft
  • ca. 6 Äpfel ( z.B. Braeburn)
  • etwas Orangenabrieb nach Bedarf
  • ca. 1 TL Vanillextrakt

 Für die Streusel:

  • 150 gr Haferflocken
  • 50 gr Walnüsse
  • 30 gr Kokosöl
  • 50 gr Kokosraspeln
  • 15 ml Ahornsirup
  • etwas Zimt und ca. 1 TL Vanilleextrakt 
  1. Die Äpfel werden zunächst gewaschen. Wer mag lässt die Schale dran oder schält nur einen Teil der Äpfel.
  2. Anschließend vierteln, oder sie in mundgerechte Stücke schneiden. Da gibt es keine feste Regel. 
  3. Die Stücke nun mit den restlichen Zutaten der Füllung in einem Topf etwa 5 bis 10 Minuten bei mittlerer Hitze zum köcheln bringen.
  4. Anschließend in einer Auflaufform verteilen.
  5. Für die Streusel alle Zutaten in einem Mixer oder einer Küchenmaschine grob vermischen. Wer keinen Mixer zur Hand hat macht dies einfach mit den Händen.
  6. Dann kleine Klümpchen formen und über die Füllung verteilen.
  7. Bei 160 C° (Ober- und Unterhitze) 20-30 min backen

Tipp: Mit Kokosjoghurt oder Vanillesoße warm genießen. Optional können Cranberries und Nüsse noch hinzugefügt werden.

Kali Orexi

Eure Mania

PS: Rezept-Ideen wie diese sind Teil unserer HARMONIE-Challenge seit 08. November. Sechs Wochen Selbstentwicklung – mit ganz vielen Anregungen in den Bereichen Bewusstsein, Bewegung und Ernährung.

Für mehr Infos klicke hier.