Kartoffel-Wedges aus dem Ofen

Lecker, selbstgemacht und ölfrei weil mit Apfelessig

Der Apfelessig macht das Ganze zu einem geschmacklichen Highlight. Aber nicht nur das! Denn die Zutat bringt auch noch einen gesundheitsfördernden Aspekt mit sich. Allein 2 TL am Tag reichen aus, um die Blutzuckerspitze nach einer Mahlzeit um ca. 20 Prozent zu senken. Durch Zugabe von Essig zu Reis, Kartoffelsalat oder Dipp, können wir deren hochglykämische Wirkung abschwächen. (Quelle: Dr. Greger, How not to diet)

ca. 10-15 Minuten Vorbereitung und ca. 30 Minuten Backzeit

Für etwa 2 Portionen:

  • 6-8 Kartoffeln
  • 3-4 TL Apfelessig
  • 2 TL Soja-Soße
  • 3 TL Tahini (Sesam-Mus)
  • Optional: 4 TL Hefeflocken
  • 4 EL Maisgrieß oder Maismehl
  1. Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Kartoffeln gut abwaschen und in Wegdes schneiden.
  3. Die oben genannten Zutaten (bis auf den Mais) in einer Schüssel vermischen. Die Kartoffel-Wedges in die Soße geben und gut vermengen.
  4. Maisgrieß auf einen Teller geben und die Kartoffeln darin wälzen.
  5. Die Wedges auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  6. Für ca. 30 Minuten (je nach Backofen) goldbraun backen.
  7. Die noch warmen Kartoffeln ggf. mit etwas Meersalz bestreuen und z.B. mit Ei-freier Mayo, oder einem beliebigen anderen Dipp servieren.

Apfelessig und PCOS – Gibt es ein Zusammenspiel?

Essig kann sogar beim polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) helfen, die arterielle Funktion zu verbessern und außerdem Körperfett zu reduzieren. „Ein täglicher Esslöffel Apfelessig stellte bei vier von sieben Frauen mit PCOS die Eierstockfunktion innerhalb weniger Monate wieder her.“ (Zitat: Dr. Michael Greger).

Durchaus wichtig: den Apfelessig nicht pur trinken, da er sonst die Speiseröhre schädigen kann. Wie so oft ist auch ein Übermaß NIE gut. Nutze die Zutat lieber wie hier in diesem Rezept, z.B. als Kombination mit leckeren Kartoffel-Wedges!

Viel Spaß und vor allem guten Appetit!