Mohn-Zwetschgen-Hirse

Eine (P)Flaumen-Freude und „Eisen-Bombe“ mit vielen Ballaststoffen

Zwetschgen sind ein klassisches Herbst-Obst; sie fördern die Verdauung und wirken entzündungshemmend. Außerdem sind sie reich an Mineralstoffen und Spurenelementen.

Mohn macht fit, hat einen hohen Gehalt an Eisen, Kalzium, Kalium und auch Magnesium. Und Hirse (hohe Menge Eisen) ist auch sehr vitalstoffreich, dazu glutenfrei. Sie schützt die Darmschleimhaut.

Dies ist ein einfaches und schnelles Rezept, das du zum Frühstück, Mittagsessen, aber eigentlich auch Abendessen zubereiten kannst!

20 Minuten für 2 Personen

  • 160 g Hirse
  • Pflanzen-Milch (Mandeln, Hafer, …), natürlich bitte ungesüßt
  • 300 g Zwetschgen (Pflaumen)
  • 30 g Mohn
  • Zimt
  • Reissirup oder Honig
  1. Hirse laut Beschreibung kochen, aber mit pflanzlicher Milch anstatt Wasser.
  1. Gegen Ende den Mohn zugeben und klein-geschnittene Pflaumen und die ganze Mischung nach Bedarf mit Reissirup (eventuell Honig) süßen und mit Zimt bestäuben.
  1. Alles durchmischen solange es noch warm ist, damit auch die Pflaumen durch die Hitze ihren süßlichen Geschmack abgeben.

Wenn du eher saure Zwetschgen hast, kannst du noch nachsüßen oder verwendest in der Mischung einen kleinen Apfel.

In einer Schüssel oder einem Teller schick angerichtet darfst du gerne noch mit Mohn und ein paar frischen Pflaumen das Gericht ausschmücken.

Außerdem wie immer: Einfach das Grundrezept kreativ verfeinern und seine eigene Note und seinen Geschmack finden. „Probieren geht über Studieren“ – Viel Spaß!