Was versteht man eigentlich unter Chakren? (2/2)

Interview mit Ursula S. Yeo von Schellenpfeffer & Bade Duftwerk (2. Teil)

  1. Für mich ist es immer noch schwer nachzuvollziehen, dass es Leute gibt, die mit gewissen Themen noch gar nichts zu tun gehabt haben. Mir fällt da gerade das Thema Chakren ein. Das sollte eigentlich mein Aufhänger sein und so habe ich Dich auch quasi kennengelernt, durch eine gemeinsame Bekannte, die ihre Fläschchen hat nachfüllen lassen. Über mich, bei Dir, auf dem deutschen Kundalini-Yoga-Festival vor einigen Jahren. Da habe ich das erste Mal von Chakra-Parfüm gehört. Jetzt gibt´s vielleicht auch einige, die nicht wissen, was überhaupt Chakren sind.. Wie kam es zu diesem von Dir erfundenem Produkt, was ich echt klasse und hochwertig finde, super riecht und ich noch nichts Vergleichbares auf dem Markt gefunden habe? Was verbirgt sich dahinter?

Also ganz einfach: Ich komm´ auch aus dem Ayurveda, habe ayurvedische Massagen gegeben und habe dabei immer festgestellt, dass die Menschen nicht bei sich sind. Entweder wurde viel geredet.. – das fand ich immer sehr schade für meine kostbare Arbeit. Es war wirklich harte Körperarbeit. Und ich wollte einfach auf die Schnelle etwas haben, was die Menschen zumindest ein bisschen zu sich selber bringt. In die gefühlte Wahrnehmung. Sich selbst eben wahrzunehmen, egal was im Kopf vor sich geht, im Körper usw. Und so bin ich über die sieben Haupt-Chakren, weil das sind halt nun mal einfach unsere Energiezentren, die ständig eigentlich wirbeln/wach sein sollten.. und so bin ich halt darauf gekommen, ich mache für alle sieben Haupt-Chakren etwas. Alle Neben-Chakren, die werden über die versorgt, das schwingt dann einfach weiter. Ja, so bin ich darauf gekommen – das hat allerdings auch ein bisschen gedauert, so über ein Jahr – hab´ ich einfach diese Chakra-Parfüms entwickelt. Und dann natürlich auch ausprobiert. Und hab ziemlich schnell gemerkt, dass die SOFORT helfen. Also genau das, was ich wollte. Weil sie einfach über die Schwingung sofort wirken.

  1. Also es gibt gewisse Ingredienzen, die mit den Chakren korrespondieren?! Du wählst da etwas aus, was mit diesen auch resoniert, diesen zugeordnet wird? Oder wie soll ich mir das vorstellen? Woher weißt Du denn, was für welches Chakra sein könnte? Welcher Inhaltsstoff?

Also da bin ich nicht so dogmatisch mit der Zuordnung, das ist sehr individuell, weil das eine Stärke von mir ist, dass ich wirklich die Schwingung wahrnehmen kann. Und das halt über den Geruch; ich „riechsehe“ die Schwingung wenn du so willst..

  1. Ich dachte, da gäbe es so eine Tabelle, die sagt, Sandelholz wird dem (…) zugeordnet..

..sicher, kann man auch machen, gibt es.

  1. Aber du machst das ganz intuitiv, auch wieder eine Fähigkeit von dir, nicht nur diese Beratung, sondern auch dieses Spüren?!

Ja. Es ging mir halt darum.. also alle Menschen, egal woher sie kommen, wie sie drauf sind usw. also ALLE in ihre ureigene Schwingung, die für die Menschen wichtig ist, zu bringen. Für jeden individuell.

  1. Also ähnlich wie bei uns (Formquelle), mit dem Sport und der Individualform, wie wir das bezeichnen. Um das nochmal zusammenzufassen: Durch einen Sprühstoß kommen die Menschen ganz schnell zu sich selbst – ohne diese ganzen Umwege. Es ist eine einfache Methode..

.. wie so ein Initialzünder.

  1. Das spricht mich auch gerade an, weil ich auch denke, manchmal erreicht man die Leute einfach nicht, weil man zu hoch/kompliziert anfängt; die sind ja noch ganz „unten“/am Anfang. Bei mir ist es bspw. die Musik, die wohl öffnet. Musik hört jeder – und entweder ich packe ihn damit oder nicht. Und so empfinde ich das als Analogie: Man sprüht etwas und dann kann man das sofort spüren. Das finde ich toll, von der Einfachheit her. Ohne mich jetzt meditierend irgendwo hinsetzen zu müssen, Räucherstäbchen abzubrennen. Ich kann dieses Parfüm nehmen und das sofort merken.

Es fängt sofort da an, wo du es brauchst. Physisch, energetisch, seelisch – wo auch immer. Das ist halt wirklich so – allein über das einmalige Einatmen passiert das halt. Das geht einfach so seinen Weg. Und dann kommst du halt in die für dich perfekte Schwingung in diesem Moment. Das ist für jeden Menschen völlig individuell.

  1. Und es kann auch in jedem Moment wieder anders sein?

Nun, nicht unbedingt. Es kann viel hervorwühlen oder so. Also ich stell das immer auf den nächsten – wenn ich mit Menschen zu tun habe – ein. Ich kann das riechen. Und über den Geruch – Menschen riechen das später auch selber – aber es dauert immer ein wenig – gelingt mir das. Vor allem das Wichtigste und Schönste in dem Moment, wo die Menschen sich selber riechen (man sprüht das immer ins Dekolleté) – sich selber riechen heißt, sie nehmen sich gefühlt wahr. Und du bist halt auch raus dem Kopf. Also wenn wir immer so viel im Kopf sind – du bist in der gefühlten Wahrnehmung. Und du nimmst dich halt anders wahr und hast ein anderes Gefühl zu dir selbst. Und das passiert halt in diesem Moment. Man kann wirklich, auch wenn man später so nachriecht, am Duft erkennen, wie man sich gerade fühlt. Ein Duft kann auch mal stinken. Ich hab´s schon öfters erlebt bei Menschen.. Die hatten allerdings auch viel Pharmazie in sich, muss man schon so sagen. Oder irgendwelche Drogen, gab´s auch schon, auf Festivals. Und der Körper meldet das sofort. Der Duft kann auch stinken.

  1. Das heißt, du könntest an einem riechen was an ihm nicht stimmt, über den Geruch?

Ja, ja..

  1. Und er kann´s dann vielleicht auch irgendwann mal? (*lacht*) (…)

Ich mein´ das passiert mir ja ständig, dass ich irgendwas sage oder so, „da hängt das so ein bisschen.. ah ja?“ Also es passieren unglaubliche Sachen.

  1. Das ist mir schon aufgefallen, als du bei mir riechen wolltest und meintest, da könnte noch ein Tick Nr. 3 dazu.. du mixt das schon sehr individuell. Es muss auch nicht immer der volle Sprühstoß sein?

Nein, nein. Hier ist weniger mehr sogar. Es geht wirklich nur um die Information; es ist eine Schwingungsinformation.

  1. Als vielleicht vorletzte Frage: Wie ist die Reaktion von deinen Kunden? Wie du ja schon sagtest, es hat etwas gedauert, bis das Leute annehmen und bekannt wird.

Das ging erstaunlich schnell: Also in dem Moment wo die denken, ah Chakra-Parfüm, mmh ja – und es gibt ja solche die sagen gleich ne und die anderen, ja probiere ich gern mal aus. Also ich kann wirklich sagen: 95 Prozent der Menschen, die das ausprobieren, die spüren ja selber. Sie fühlen das ja. Da brauche ich gar nicht so viel zu erzählen. Wenn ich dann, was ich einfach auch gerne mach´, nachschnuppere, einfach um zu gucken was noch fehlt oder wo die Energie hängt (manchmal kommt auch noch ein bisschen mehr dazu) – in dem Moment wo sie selber spüren muss ich im Prinzip nichts weiter erzählen. Ich schicke die Menschen in der Regel dann auch immer weg und sage ´gehen Sie mit sich und diesem Gefühl und dem Duft´. Einfach nur so für sich – und dann dauert das nicht lange und die sind wieder da.

  1. Eigentlich das beste Produkt, wenn es sich von selbst verkauft!? Durch Qualität.

Ja, im Prinzip ja. Das finde ich auch wichtig.

  1. Du brauchst dich da gar nicht aufzuoktroyieren oder irgendwas zu erzählen..

Ne, ich mag das gerne, wenn die Menschen wiederkommen, weil sie es gefühlt haben, weil sie sich gut fühlen.

  1. Und du hast sie selbst dazu gebracht, dass sie das fühlen. Das ist ja noch was anderes, von innen heraus, von denen selbst.

Aber das passiert ja bei den Menschen, ich schiebe nur an (den Prozess). Ein kleiner Anstupser.

  1. Es gibt noch ganz viele spannende Themen und die werden wir in Zukunft vielleicht anderweitig noch aufgreifen – wenn du jetzt am Ende noch einen Satz, was dir gerade im Moment auf dem Herzen liegt mitgeben möchtest an uns, über dich, in die Welt, als Schlusswort:

Ich würde einfach sagen: Leute macht das, was euch Freude macht. Den Rest einfach so beiseite und so ein bisschen ignorieren. Weil das ist das, wo das Leben hingeht – in die Freude! Und egal was irgendwelche Leute sagen.. Ich finde, man sollte den Tag schonmal so beginnen, dass man einfach mit Freude nur das tut, worauf man Lust hat. Also alles kann Spaß machen. Man kann jede Tätigkeit, die man manchmal jetzt als Belastung empfindet wandeln: Okay, das mache ich jetzt toll. Gemacht, abgehakt, super, jetzt kommt das Nächste. Man kann da ganz anders rangehen, mit Freude. Was man nicht aus Freude wirklich macht – ich finde, das kann man sein lassen!

  1. ..das kann dann man auch nicht wirklich gut machen?! Es ist also eher so ein Mindest?

Ja. Und weil die Zeit ist jetzt, wirklich umzupolen, umzuswitchen. Und wichtig ist halt auch, WIR bestimmen was kommt, jeder Einzelne von uns. Wir bestimmen, was im Großen und Ganzen passiert. Es ist einfach wichtig, dass das ins Bewusstsein kommt, dass man wirklich weiß: Jeder Einzelne von uns kann so viel bewirken – und zusammen natürlich noch viel mehr.

  1. Ich finde das ein schönes Schlusswort, weil das auch bei mir noch gar nicht so verinnerlicht wurde, dass wir solch eine Macht haben können. Man fühlt sich oft so hilflos und vielleicht ist dieses Chakra-Parfüm ein Weg, ein Schritt in diese Richtung, auch schnelle Ergebnisse an sich zu spüren.

Es ist auf jeden Fall eine kleine Hilfestellung, weil man in´s Fühlen kommt. Und das finde ich ja so wichtig. Gefühlte Bewusstwerdung ist was anderes, als wenn man tausende Bücher liest und immer noch nicht das Gefühl hat... Wenn du einmal was gefühlt hast, wirklich gefühlt, dann weißt du, du hast das gefühlt, das ist so! Es ist was ganz anderes; ich nenne es gefühltes, erlebtes Bewusstsein, im Gegensatz zu „angelesenem Bewusstsein“.

Auf jeden Fall! Wir sind vorerst am Ende angelangt (demnächst mehr hier bei FORMQUELLE zu diesem Thema).

Vielen Dank für deine Zeit und das anregende und aufschlussreiche, inspirierende Gespräch.

>> Wer mehr über dich erfahren, oder auch in Kontakt mit dir treten möchte, kann dies tun, unter:

Uschi +49 175 433 82 11 www.schellenpfeffer-bade.de